Forschungskooperation zwischen dem DTI und dem Jobcenter Mannheim vereinbart

21.08.17 07:38 von test (Kommentare: 0)

Das Jobcenter Mannheim und das DTI haben eine Kooperation etabliert, welche der Gewinnung von empirischen wissenschaftlichen Erkenntnissen, insbesondere zu migrationsbezogenen Aspekten des regionalen Arbeitsmarktes sowie bei der Integration von Geflüchteten in das System Arbeit der Metropolregion Rhein Neckar (MRN), dient.

Im Rahmen eines empirischen Forschungsprojektes geht es um die Integration von Geflüchteten in das System Arbeit und Bildung in der Metropolregion Rhein Neckar (MRN) mit dem Ziel, Faktoren einer wirtschaftlich und sozial erfolgreichen Integration von Menschen mit Fluchthintergrund in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt der MRN herauszufinden. Auf Grundlage quantitativer und qualitativer Erhebungen werden konkrete Handlungsempfehlungen erarbeitet, die zu einer professionellen Integrationsarbeit führen und die Integrationsakteure maßgeblich bei ihrer Arbeit mit Geflüchteten unterstützen.

Die Kooperation beinhaltet zusätzlich u.a. folgende Aspekte:

  • 1. Gemeinsame Durchführung von empirischen Forschungsprojekten, z.B. zur Integration von Flüchtlingen mit dem Ziel, Faktoren einer wirtschaftlich und sozial erfolgreichen Integration von Menschen mit Fluchthintergrund in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt der MRN herauszufinden und Handlungsfelder abzuleiten.
  • 2. Gemeinsame Organisation von Vorträgen, Fachtagungen, Diskussionsrunden und anderen offiziellen Events zu Fragen der Migration, der Zu-/Einwanderung sowie der Integration.
  • 3. Gegenseitige Partizipation an den vorhandenen Netzwerken und Netzwerkförderung und Kooperation mit einschlägigen Institutionen.

Das Forschungsprojekt wird voraussichtlich bis Ende August 2019 laufen.

Der fachlich verantwortliche Ansprechpartner des Forschungsprojektes ist Prof. Dr. Franz Egle.

Milena Etges, Geschäftsführerin des Jobcenters Mannheim und Prof. Dr. Franz Egle, geschäftsführender Vorstand des DTI

Zurück