Erste Aktion ‚Mitmachen Ehrensache‘ in Mannheim ein voller Erfolg

31.01.18 11:05 von test (Kommentare: 0)

MANNHEIM. Am 30.01.2018 übergab das Deutsch-Türkische Institut für Arbeit und Bildung e.V. (DTI) zum Abschluss der Aktion ‚Mitmachen Ehrensache 2017‘ das Jahresergebnis in Form einer Spende an das Mannheimer Schifferkinderheim. Bei dieser Aktion jobbten Schülerinnen und Schüler am Tag des Ehrenamtes (5. Dezember) einen Tag in einem Unternehmen und spendeten ihren Lohn sozialen Projekten. Das DTI hat die Aktion erstmals in Mannheim organisiert.

Die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ ist eine landesweite Bildungsaktion. Jedes Jahr jobben SchülerInnen am Tag des internationalen Ehrenamtes, dem 5. Dezember, in zahlreichen Unternehmen. Ihren Arbeitslohn spenden sie an soziale Projekte. In Mannheim fand die Aktion 2017 erstmals statt. Koordiniert wurde sie vom Deutsch-Türkischen Institut für Arbeit und Bildung e.V. (DTI). An diesem Dienstag (30. Januar 2018) wurden die von den Mannheimer TeilnehmerInnen erarbeiteten Spenden dem Schifferkinderheim übergeben.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz begrüßte die Initiative des Deutsch-Türkischen Instituts, die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ auch nach Mannheim zu holen. Er betonte, die Aktion biete jungen Menschen Berufsorientierung und gleichzeitig die Möglichkeit, etwas Positives zu bewegen. Das entspreche einem zentralen Anliegen der Stadt Mannheim. Es gehe darum, „ein Miteinander und ein Bewusstsein für das Zusammenleben in der Stadt zu fördern und wechselseitige Verantwortung zu übernehmen“, so der Mannheimer Schirmherr der Aktion.

Cornelia Hoßfeld, die Landeskoordinatorin der Jugendstiftung Baden-Württemberg, hatte im September 2017 Kontakt mit dem DTI aufgenommen. Gemeinsam mit der Stuttgarter Jugendhausgesellschaft ist die Stiftung Trägerin der Aktion „Mitmachen Ehrensache“. „Das DTI hatte einen sportlichen Zeitplan vor sich: innerhalb von nicht einmal drei Monaten eine Aktion einzurichten, Schirmherren, Sponsoren, Arbeitgeber, Schulpartner und natürlich Schülerinnen und Schüler für die Aktion zu finden. Dass wir heute hier zusammen sind, zeigt, dass sie erfolgreich waren“, so Hoßfeld. Sie skizzierte die bisherige Bilanz der Aktion, die außerhalb Mannheims bereits auf eine siebzehnjährige Geschichte zurückblickt. „Im Zeitraum bis Ende 2016 haben 110.000 Jugendliche mitgemacht und dabei 2,7 Millionen Euro für regionale gute Zwecke erwirtschaftet. Wir rechnen damit, dass wir in diesem Jahr knapp an die 120.000 Jugendliche mit knapp 3 Millionen Euro Spendenbudget herankommen.“

Die Zusammenarbeit von DTI und Jugendstiftung Baden-Württemberg hatte Melis Sekmen, Statträtin und Kuratoriumsmitglied des DTI, initiiert. Sie betonte die Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit für das Zusammenleben in Stadt und Gesellschaft. Die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ leiste einen wesentlichen Beitrag dazu, die Kultur des Ehrenamtes an Jugendliche zu vermitteln.

Der geschäftsführende Vorsitzende des DTI, Prof. Franz Egle, erläuterte den organisatorischen Rahmen, in dem das DTI seine Arbeit leistet. „Ende letzten Jahres haben wir uns entschlossen, für das DTI und die Aktion ‚Mitmachen Ehrensache‘ ein Büro in der Innenstadt von Mannheim zu mieten. Dieses befindet sich in M7, 14, also auf halbem Weg vom Hauptbahnhof zum Wasserturm und zwischen der Arbeitsagentur und dem Jobcenter“. Diese zentrale Lage werde auch in den kommenden Jahren einen einfachen und persönlichen Kontakt mit teilnehmenden Schulen, Jugendlichen und Arbeitgebern ermöglichen.

Abschließend lud der Leiter des Schifferkinderheims, Beo Rauscher, alle Schülerinnen und Schüler der Aktion zum Sommerfest seiner Einrichtung ein. Er dankte besonders den Jugendlichen und ermutigte die Mannheimer Schulen, „Mitmachen Ehrensache“ zu unterstützen. Die Aktion fördere zentrale Schlüsselkompetenzen und sende die wichtige Botschaft, dass die Unterstützung anderer, benachteiligter Jugendlicher ein bedeutendes Gut ist, weit über den materiellen Wert der Spende hinaus.

Hintergrund zu „Mitmachen Ehrensache“

Was sich als Idee „im Kleinen“ für Stuttgart anbahnte ist mittlerweile zu einer der großen Bildungsaktionen im Land Baden-Württemberg, unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, geworden. Landesweite und regionale Medienpartner und Schirmherrschaften aus Politik, Sport, Wirtschaft, Kultur tragen die Botschaft „Jobben für einen guten Zweck“ in die Regionen.

Gut 9.000 junge Menschen beteiligen sich verlässlich Jahr für Jahr bei der Aktion. Dabei werden jährlich rund eine Viertelmillion Euro für gute Zwecke gespendet. Über 6.000 ArbeitgeberInnen und rund 400 Schulen sind pro Jahr am Start.

Neben dem eintägigen Engagement beim Aktionstag am 5. Dezember, gibt es für besonders engagierte Jugendliche die Möglichkeit sich als Botschafterin und Botschafter für „Mitmachen Ehrensache“ zu engagieren und damit lokal „Mitmachen Ehrensache“ maßgeblich mitzugestalten. Und das tun für „Mitmachen Ehrensache“ landesweit rund 300 Botschafterinnen und Botschafter.

Damit die Aktion auch in Mannheim ein Erfolg wird, bittet das DTI Jugendliche und Schulen, sich zu engagieren. Jugendliche können mitmachen und in ihrem Freundeskreis dafür werben. Betriebe und Firmen sind aufgerufen, am 5. Dezember 2018 Arbeitsgelegenheiten zur Verfügung zu stellen. Schulen können für die Aktion Schülerinnen und Schüler freistellen oder im Klassenverband an einem Projekttag teilnehmen. Weitere Infos zur Aktion und zum genauen Ablauf gibt es im Aktionsbüro unter Tel. 0621 / 833 88 37, auf der Homepage www.mitmachen-ehrensache.de (Aktionsbüro Mannheim) oder über eine Anfrage an E-Mail: mannheim@mitmachen-ehrensache.de

Presseschau

Zurück